Unsere aesthetischen Leistungen im Überblick

  • Faltenunterspritzung/Botulinumtoxin A („Botox“)/Hyaluronsäure
  • Eigenblutbehandlung „PRP“ („Dracula“- Therapie oder „Vampir“- Lifting)
  • Medizinisches Micro – Needling
  • Mesotherapie
  • JetPeel Gesichtsbehandlung
  • LDM– MED- Ultraschallbehandlung
  • NEU: Ulthera Ultraschall-Lifting

Unsere aesthetischen Laserbehandlungen im Überblick

  • Skinresurfacing mittels fraktioniertem Erbium-Laser
  • Hautstraffung mittels „Clear-Lift“ von Alma Lasers/Gesicht/Hals/Decolletee
  • Couperose/erweiterte Äderchen/Blutschwämmchen/Gesicht/Hals/Decolletee
  • Pigmentflecken
  • Störende, harmlose Hautveränderungen
  • Tattoo-Entfernung
  • Dauerhafte Haarentfernung

DSC_0158_RET_.jpg

NEU: Ulthera Ultraschall-Lifting

IMG_5468.JPG

Im Laufe der Hautalterung verlieren vor allem die stützenden Gewebebereiche an Festigkeit. Dieses, an Kollagen und Elastin reiche Gewebe wird durch verschiedene innere und äußere Altersfaktoren angegriffen und kann seine Funktion nicht mehr richtig erfüllen. Es kommt zu einem Kollagenabbau während noch vorhandene kollagene Fasern verklumpen und ihre ursprüngliche Form verlieren. Entsprechend der Schwerkraft folgend, fangen die einzelnen Bereiche im Gesicht an nach unten zu hängen und verlieren ihre jugendliche Frische. Typische „Hängebäckchen“ bilden sich.

Bisher war vor allem der plastische Chirurg gefragt, der bei einem sogenannten „Facelift“ genau diese schlaffen Gewebeschichten gestrafft hat um dem Gesicht wieder mehr Kontur zu verleihen. Eine wirkliche Alternative zu einer aufwendigen OP gab es bisher nicht.

Entwicklung
Seit 2001 wurde durch die Firma Johnson & Johnson an einer schonenden Alternative durch fokussierten Ultraschall geforscht. Das System wurde im Laufe der Zeit immer weiter verbessert, so dass zwischen 2006/2007 die ersten klinischen Studien erfolgen konnten. 2009 erfolgte die FDA (Amerikanische Gesundheitsbehörde) Zulassung als erstes und bis heute einziges Gerät für nicht-invasives Lifting. Seit Februar 2015 gehört die „Ultherapy“ zu Merz Pharma, einem mittelständischen deutschen Pharmakonzerns. Mehr als 270000 Behandlungen sind bis heute erfolgt. Durch die besondere „DeepSEE“ Technologie kann während der Behandlung jederzeit gesehen und kontrolliert werden in welchen Gewebebereichen man sich befindet. Mit einer nachgewiesenen 86% Erfolgsquote, nach nur einer Behandlung und nur einer Behandlungstiefe (Studie 2007), ist die „Ultherapy“ eine sehr sichere und effektive Form des Liftings.

Ulthera ist somit das einzige, von der FDA (Amerikanische Gesundheitsbehörde) zugelassene Gerät für ein ‘Lifting’ ohne Skalpell.
— Hautfachärztin Livia Zanardo

Funktionsweise Ulthera
Vor Behandlungsbeginn wird das Gesicht in die einzelnen Behandlungsareale unterteilt. Danach wird der entsprechende Aufsatz nach Behandlungsareal und gewünschter Behandlungstiefe ausgewählt. Eine Behandlung kann nun in unterschiedlichen Schichten, die für Hautstraffheit und Stützfunktion verantwortlich sind, erfolgen. Es werden dabei genau die Gewebeschichten gewählt, die auch bei einem chirurgischen „Facelift“ gestrafft werden. Dabei wird durch den fokussierten Ultraschall thermische Energie präzise in der gewünschten Tiefe erzeugt und platziert. Es kommt zu einer kontrollierten Schrumpfung des Gewebes. Durch immer gleiche Abstände und Energie erfolgt die Bildung einer Behandlungsmatrix in der Tiefe des Gewebes. Mit der „DeepSEE“ Technik hat der Behandler die Kontrolle über die einzelnen Gewebeschichten.

Beispiel für Behandlungs-"Linien"

Beispiel für Behandlungs-"Linien"

Ergebnisse
Die Schrumpfung des Gewebes, die sich durch die thermische Koagulation ergibt, ist sofort nach der Behandlung bereits als Straffung der behandelten Gesichtsregion zu sehen. Hierbei handelt es sich laut Herstellerangaben und natürlich individuell unterschiedlich um etwa 20-25% des Endergebnisses. Weiter Verbesserungen sieht man nach etwa 14 Tagen, 3 Monaten und schließlich nach 6 Monaten. Durch die gesetzten Koagulationspunkte wird weiterhin die Kollagenneubildung angeregt und nach und nach erfolgt ein Gewebeumbau. Durch das neu gebildete Kollagen wird die Struktur verjüngt und das individuelle Endergebnis kann zwischen 2-5 Jahren halten.

Behandlungsmöglichkeiten und Preis
Im Gesicht, Brauen-Lift, Augenbereich, „Hängebäckchen“, Kinnlinie, Mundbereich, sowie Hals und Dekolleté. Die Behandlungspreise beginnen bei 350€ und richten sich nach der Region und der Anzahl der behandelten „Linien“.

Mögliche Kombinationsbehandlungen

  • Botulinumtoxin A
  • Hyaluronsäure-Unterspritzung
  • JetPeel
  • Microneedling
  • Eigenblutbehandlung („Vampir“ Lifting)

DSC_0128_Ausschnitt_.jpg

Hautfachärztin Livia Zanardo im Interview:

Was genau passiert während der Ultherapy Behandlung? Im Laufe des Alterungsprozesses verlieren die einzelnen Hautschichten Ihre Elastizität. Dadurch folgen verschiedenen Gesichtsbereiche der Schwerkraft und hängen nach unten. Mit der über Jahre entwickelten und erprobten fokussierten Ultraschalltechnik von Ulthera können nun gezielt die Schichten in unterschiedlicher Tiefe gestrafft werden.

Ich verstehe, aber es gibt doch bereits verschiedene Geräte mit unterschiedlicher Technik zur Hautstraffung auf dem Markt. Was macht genau dieses Gerät so besonders und was ist der Unterschied, zum Beispiel, zu einer Laserbehandlung? Die Laserbehandlung ist vorwiegend auf die Behandlung der Hautoberfläche beschränkt. Ultherapy erreicht auch die tiefen Bindegewebsschichten, die für eine feste Struktur und Stützfunktion verantwortlich sind. Außerdem gibt es bei der Laserbehandlung meist Ausfallzeiten in denen die behandelten Personen nicht gesellschaftsfähig sind.
Weitere Techniken wie die Radiofrequenz erreichen zwar durchaus tiefere Gewebeschichten, können aber nicht punktgenau angewendet werden sondern verteilen Ihre Energie diffus im Gewebe. Mit der „Deepsee“ – Methode von Ulthera kann während der Behandlung  genau kontrolliert werden wo die Behandlung stattfindet da die einzelnen Gewebeschichten durch Ultraschall sichtbar sind.

Man hat also jetzt die Möglichkeit gezielt zu behandeln und nicht nur im „Trüben zu fischen?“ Ja, so zusagen! Netter Vergleich!

Nun mal Klartext: Ab wann sehe ich erste Erfolge und wie lange hält das Ergebnis an? Es ist erstaunlich, aber ich sehe bereits während der Behandlung wie die Haut straffer wird. Wenn ich eine Gesichtshälfte behandelt habe zeige ich mit dem Handspiegel die ersten Ergebnisse. Die Meisten sind ehrlich verblüfft, da Sie eine so schnelle Veränderung gar nicht erwartet haben. Das Beste ist aber, dass es sich bei diesen ersten Veränderungen lediglich um etwas 20-25% des Endergebnisses handelt. Weiter sichtbare Veränderungen gibt es nach 14 Tagen, 3 Monaten und dann nochmals nach 6 Monaten. Dieses individuelle Endergebnis hält dann 2-5 Jahre.
Übrigens: Ulthera ist in den USA das einzige Gerät, das nach Einschätzung der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA tatsächlich mit dem Wort „Lifting“ werben darf!

Welche Bereiche können behandelt werden? Im Prinzip könnten fast alle Bereiche behandelt werden in denen nicht unmittelbar der Knochen unter der Hautoberfläche ist. Aber da die Verbrauchsmaterialien leider noch sehr teuer sind, macht vor allem die Behandlung von Gesicht, Hals und Dekollete den Hauptteil der Behandlungen aus. Natürlich können auch nur einzelne Bereiche wie Augenregion oder Hängebäckchen behandelt werden. Auch die schlaffe Haut über den Knien kann bei begeisterten Minirockträgerinnen erfolgreich behandelt werden.

Gibt es Nebenwirkungen? Ist die Behandlung schmerzhaft? Die häufigste Nebenwirkung ist eine leichte Rötung, die aber meist nach einem Tag verschwunden ist. Zusätzlich merkt man für einige Tage ein „Ziehen“ und „Arbeiten“ im Gewebe. Ein gutes Zeichen für die Effektivität der Behandlung!
Das Schmerzempfinden des Einzelnen ist sehr unterschiedlich. Ein deutliches Pieksen und Erwärmen des Gewebes während der Behandlung ist meist schon zu spüren. Es gibt aber einige Möglichkeiten das Schmerzempfinden zu kontrollieren.

Wird die Behandlung häufig verlangt? Die Nachfrage hat mich von Anfang an überrascht. Aber die Ergebnisse sprechen ja bekanntlich für sich und die Behandlung wird an die besten Freundinnen weiterempfohlen.

Gibt es denn Kombinationsbehandlungen, die die Behandlung noch effektiver machen? Ja, auf alle Fälle! Der Einsatz von Hyaluronsäure und Botulinumtoxin A verstärkt zusätzlich den Soforteffekt und die Regeneration des Gewebes. Eine Behandlung mit dem „Jetpeel“ sorgt für eine porentiefe Reinigung und Verbesserung der Oberflächenstruktur.

IMG_5467-2.jpg

JetPeel Gesichtsbehandlung

„Mit Überschallgeschwindigkeit zu sichtbaren Ergebnissen! Die Technik aus der Luft- und Raumfahrt schafft viele Vorteile, auch in der Hautpflege.“
— Hautfachärztin Livia Zanardo
BildJetPeelKnoll.jpeg

Im Laufe der Hautalterung verlangsamen sich viele Stoffwechselprozesse, die für ein jugendliches Erscheinungsbild wichtig sind. Die Folge: Der Lymphfluss, die Zellerneuerung und die Bildung von Kollagen und Elastin geraten ins Stocken. Die Haut altert. An der Hautoberfläche macht sich dieser Prozess mit einer Reihe von unschönen Veränderungen bemerkbar: Pigmentablagerungen, vergrößerte Poren, erweiterte Äderchen, müdes und fahles Aussehen, schlaffe Haut und natürlich Falten.

Die Technik
Die Wirkung ist einzigartig- das Prinzip jedoch einfach: Mit Hilfe einer Antriebstechnik, die auch in der Luft- und Raumfahrt genutzt wird, wird reines Wasser auf 720km Überschallgeschwindigkeit beschleunigt und durch eine feine Düse auf die Haut katapultiert. Die so freigesetzte Beschleunigungsenergie bietet die Grundlage für effektive Hautverjüngung und Hautreinigung. Die Poren werden freigespült und abgestorbene Hautschüppchen werden sanft und schmerzfrei abgetragen. Durch die feinen Wasserpartikel wird die Haut während der Behandlung kontinuierlich gekühlt.

Die Wirkung
Das Jet-Peeling regt zusammen mit der Bindegewebs- und Lymphmassage die Zellerneuerung an. Durch den Regenerationsprozess und die verbesserte Stoffwechselsituation wird auch die Kollagenneusynthese wieder beschleunigt. Die Haut strahlt wieder jugendlich und ist zudem durch die Behandlung optimal hydratisiert.  Bei regelmäßiger Anwendung verjüngt sich das Hautbild nachhaltig. Die Uhr wird so auf natürliche Weise zurückgedreht. 

Faltenunterspritzung

Falten machen ein Gesicht interessanter – aber manche Fältchen möchte man einfach loswerden. Gut, dass es heute viele Möglichkeiten gibt diese unliebsamen „Zeitzeugen“ zu behandeln. Das Ziel sollte aber immer realistisch und natürlich sein. Eine ausführliche Beratung und Aufklärung ist bei diesen medizinisch nicht notwendigen ästhetischen Behandlungen besonders wichtig. Zu den am häufigsten angewendeten Methoden gehören die Unterspritzung mit Hyaluronsäure, die Anwendung von Botulinumtoxin A, die fraktionierte Laserbehandlung und natürlich viele kosmetische Anwendungen. Wenn die Hautalterung schon deutlich fortgeschritten ist, wird man es in der Regel nicht mehr schaffen ein Gesicht ohne Operationen faltenfrei zu bekommen. Ein frühzeitiges Handeln bringt daher die besten Ergebnisse. Wir entwerfen gerne ein auf Sie zugeschnittenes Stufenkonzept. Informieren Sie sich!

Botulinumtoxin A („Botox“)

Bei dem Wirkstoff Botulinumtoxin A handelt es sich um ein Stoffwechselprodukt des Bakteriums Clostridium botulinum. Im menschlichen Körper blockiert dieser Stoff die Ausschüttung eines speziellen Botenstoffes an den Nervenenden. Als Folge kann sich die zum Nerven gehörende Muskulatur nicht mehr zusammenziehen. In der Medizin wird das Botulinumtoxin A seit etwa 30 Jahren für unterschiedliche Indikationen wie z.B. das Schielen oder krankhaft verkrampfte Muskeln verwendet. Dabei werden pro Behandlung teilweise über 1000 Einheiten des Wirkstoffes verwendet.

In der Ästhetik kommt Botulinumtoxin A vor allem bei den Falten zum Einsatz, die durch eine Überaktivität von Muskeln entstehen. Klassisches Beispiel ist hier die Zornesfalte. Aber auch Fältchen im Augenbereich sprechen meist gut auf eine Behandlung an. Wenn Sie zu Mimikfalten neigen, dann bringt ein frühes Behandeln auf Dauer die besten Ergebnisse. Bei Bedarf kann Botulinumtoxin A natürlich auch mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist im menschlichen Organismus ein wesentlicher Bestandteil von Haut, Bindegewebe, Knorpel und Knochen. Die wichtigste Funktion der Hyaluronsäure ist die Bindung von Wasser im Gewebe. Im Laufe des Alterungsprozesses nimmt der Gehalt an Hyaluronsäure immer weiter ab. Die Folge ist weniger natürliche Feuchtigkeit und eine  deutlich verminderte Spannkraft und Elastizität. Falten entstehen.

In der ästhetischen Medizin verwendet man Hyaluronsäurepräparate mit unterschiedlichen Vernetzungsgraden um altersbedingt entstandene Falten aufzupolstern. Der Vernetzungsgrad bestimmt unter anderem die Stabilität des Präparates und den Einsatzort (oberflächliche oder tiefe Falten). Unvernetzte Präparate können sehr oberflächlich für den Aufbau der Hautstruktur verwendet werden, während stark vernetzte Präparate einem gealterten Gesicht neues Volumen geben können. Meist ist eine Kombination der einzelnen Präparate sinnvoll.

Wenn möglich, wird mit der aktuellen atraumatischen (mit stumpfer, gewebeschonender Nadel) Technik gearbeitet, bei der es zu deutlich weniger Nebenwirkungen kommt.

Zur Sicherheit unserer Patienten werden je nach Indikation in der Praxis unterschiedliche Präparate von ausschließlich namhaften Herstellern verwendet. Die Präparate werden auch ausschließlich direkt vom Hersteller bezogen und nicht über Internetangebote.
— Hautfachärztin Livia Zanardo

Eigenblutbehandlung „PRP“

Bekannt auch als „Dracula“- Therapie, „Vampir“- Lifting oder Faltenbehandlung mit körpereigenem Material.

Die Unterspritzung mit dem sogenannten „Platelet Rich Plasma“ kurz „PRP“ ist eine Form von Eigenblutbehandlung. Dabei wird zunächst eine definierte Menge an Blut abgenommen und dieses zentrifugiert. Mit diesem Schritt trennen sich die einzelnen Bestandteile des Blutes. Die konzentrierte Schicht mit den Blutplättchen („Platelets“), speziellen Wachstumsfaktoren und vereinzelten Stammzellen wird als Biostimulation zur Hautverjüngung in die entsprechenden Behandlungsbereiche des Patienten gespritzt.

Einsatz: Faltenbehandlung, Verbesserung des Hautbildes, Hautverjüngung, Kollagenneubildung.

Zur flächigen Eigenblutbehandlung Gesicht/Hals/Dekolleté wird das „PRP“ nicht gespritzt sondern mit der Micro – Needling Technik verarbeitet.

 

Wir bedanken uns bei der Fa. Merz für die freundliche Bereitstellung der Bilder zur Ulthera/Ultherapy.